Woher kommt der Name EOLINA?

EOLINA der Name ist zusammen:gedacht

aus

EOS, Göttin der Morgenröte

und

AEOLUS, Gott des Windes

In der griechischen Mytologie:

ist Aeolus der Gott des Windes. Aeolus (Erd-Zerstörer) war mit Eos, der Göttin der Morgenröte verheiratet. Ihre vier Kinder sind die vier Winde: Zephyrus, Notus, Boreas, Eurus.

Aeolus ist der Sohn von König Hippotes. Er lässt die Winde in der richtigen Stärke und Richtung wehen, ganz nach den Launen der höheren Götter. Er lebt auf der schwimmenden Insel Aiolia und wurde von Odysseus und seiner Mannschaft während der Odyssee besucht. Er bot ihnen für einen Monat Gastfreundschaft und gab ihnen den Westwind um nach Hause zu kommen. Er schenkte ihnen auch einen Sack mit den vier Winden. Fataler Weise öffnete Odysseus Mannschaft diesen Sack vor Ankunft zuhause. Sie wurden dann wieder zurückgeweht nach Aiolia, aber Aeolus verweigerte ihnen jede weitere Hilfe…(Odyssey X, 2; Virgil I, 52)

In the Greek Mythology:

is Aeolus the God of the Wind. Aeolus („earth-destroyer“) was married to Eos, the goddess of the dawn. Their four children were the four winds: Zephyrus, Notus, Boreas, Eurus.

Aeolus was the son of King Hippotes. He let the winds out at appropriate strengths and directions according to the whims of the higher gods. He lived on the floating island of Aiolia and was visited by Odysseus and his crew in the Odyssey. He gave hospitality for a month and provided for a west wind to carry them home. Unfortunately he also provided a gift of a bag containing each of the four winds, which Odysseus‘ crew members opened just before their home was reached. They were blown back to Aiolia, where Aeolus refused to provide any further help. (Odyssey X, 2; Virgil I, 52)

His home has been traditionally identified as one of the Aeolian Islands (there is little concensus as to which), near Sicily, on a mountain. An alternative location has been suggested at Gramvousa off the north west coast of Crete.

2 Antworten auf „Woher kommt der Name EOLINA?“

    1. Der Verbrauch des Motorkatamarans liegt bei 0,4-0,5 Liter je Seemeile bei Langsamfahrt, ca. 6 Knoten.
      Normalerweise ist die Reisegeschwindigkeit zwischen 12 und 16 Knoten je nach Seezustand und Revier. Dabei werden knapp unter 1 Liter je Seemeile im Schnitt verbraucht. (Das rechnen wir auch als Durchschnittsverbrauch bei allen Tourenberechnungen, und geht über die Saison auch sehr genau auf)
      Zwischen 16 und 19 Knoten und Höchstgeschwindigkeit gehen dann etwa 1,4- 1,6 Liter je Seemeile durch.
      Wenn man den Hebel auf Vollgas legt, werden es etwa 2,5 Liter je Seemeile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.