Katamaran und Trimaran bald auch von Bavaria und Hanse?

„Bavaria mit zwei Rümpfen?“ – so titelt die Yacht in einer frischen Meldung über den Verkauf des Katamaran Herstellers „Nauticat“ an die Bavaria Werft. (Link zum Yacht Artikel)

Ein Gerücht nimmt offenbar Formen an: Dem Vernehmen nach will die größte deutsche Werft in naher Zukunft auch Katamarane bauen. Wie aus mehreren als seriös einzustufenden Quellen zu hören ist, soll Bavaria den französischen Kat-Hersteller Nautitech mehrheitlich übernommen haben.

„Katamaran und Trimaran bald auch von Bavaria und Hanse?“ weiterlesen

SIG45 – Le Bretone – by VPLP – ein sehr schneller cruising Katamaran

Für alle die hohe Geschwindigkeit mit Komfort kombinieren möchten ist der SIG 45 ein sehr interessanter Katamaran. Gegenüber dem gewohnten Bild hat dieser keinen Deckssalon, dafür aber unvergleichlichen Speed und eine riesige Decksfläche, die auch ihren Reiz besitzt.

In den Rümpfen ist alles „SIG45 — Le Bretone — by VPLP — ein sehr schneller cruising Katamaran“ weiterlesen

Design Ein Katamaran zum „falten“

Stephan Hüttermann hat ein mutiges Projekt begonnen: Der erste breitenveränderbare Serienkatamaran in tourentauglicher Größe. Mit prominenter Schützenhilfe vom Konstruktionsbüro Judel & Vroljik wurde der Katamaran dieses Jahr zum Segeln gebracht. Schlanke Rümpfe, dafür eine große Wohngondel. Die Erwartungen an das Boot waren sicherlich gemischt, bzw. mit hoher Spannung erwartet.

Doch nun ist es raus: der Katamaran scheint sehr schnell zu sein, der Werftchef wettet schon 1 Kiste Wein darauf, dass der Futura 49 eine Outremer 49 „verblasen“ würde. 15 Knoten bei Halbwind 18-22 Knoten sollten „normal“ sein.

Segelberichte kommen in Kürze:Segeljournal Ausgabe Ende Dezember; Yacht Ende Dezember oder Anfang Januar; Voile , Multihull u.a. folgen; außerdem erscheinen noch Berichte in überregionalen Tageszeitungen wie z.B. der FAZ.

Link zur Futura 49 – dem ersten breitenveränderbaren Serien-Katamaran

Design: Faltkatamarane als Selbstbau-Kits

Katamarane zum Trailern von 5 Meter bis 9 Meter Länge bietet der Designer Len Surtees aus Australien an.

Als flachgehende Boote für geschützte Gewässer, bzw. im küstennahen Bereich scheinen mir diese Konstruktionen durchaus eine nähere Betrachtung wert, wenn man ein kostengünstiges Selbstbauprojekt verfolgen möchte.

Der 9-Meter Kat soll für unter 30.000 $ gebaut werden können.
Der 7-Meter Kat unter 20.000 $.

Die Boote existieren nicht nur als Pläne und Träume, sondern sind schon gebaut worden.

Als Bauweise werden einfache, günstige Verfahren empfohlen, Schaumkonstruktionen (Rümpfe) und Balsakernkonstruktionen (Nacelle). Die Pläne werden z.B. für 1.300 $ für das 9-Meter Modell verkauft.

Fotos finden sich auf der Website:

Design: Unsinkbarkeit von Katamaranen

Nicht alle Katamarane sind unsinkbar, unser schon 😉

Beweis: eine havarierte Fountaine Pajot Athena 38 in der Karibik. Hier die interessante Geschichte, ein amerikanischer Forumsbeitrag zur Unsinkbarkeit eines Fountaine Pajot Athena 38 Katamaran:

Dieser Katamaran wurde in schwerstem Wetter bei den Bahamas entmastet und von der Crew nach Wassereinbruch aufgegeben. Er trieb über die Karibische See bis nach Kolumbien.

Die meisten Katamarane sind unsinkbar. Sandwich, Ausschäumungen und ggfs. Kollisionsschotts sorgen dafür. Und kein Kielgewicht zieht das Boot in die Tiefe!

Übersetzung: Unsinkbarkeit von Kats / PDF Datei zum DownloadForumsbeitrag über Katamarane und Unsinkbarkeit

Forumsbeitrag über einen gesunkenen Katamaran der Marke Fountaine Pajot 38